Sommerregen - Verführung im Wald | Erotische Geschichte

Text
Autor:
Aus der Reihe: Love, Passion & Sex
0
Kritiken
Leseprobe
Als gelesen kennzeichnen
Wie Sie das Buch nach dem Kauf lesen
Schriftart:Kleiner AaGrößer Aa

Impressum:

Sommerregen - Verführung im Wald | Erotische Geschichte

von Joan Hill

Schon während der Schulzeit hat Joan ihre Leidenschaft für das Schreiben entdeckt. Jede Menge Ärger handelte sie sich ausgerechnet mit ihrer Deutschlehrerin ein, weil sie Theaterstücke schrieb, statt dem Unterricht zu folgen. Unter ihren Aufsätzen stand regelmäßig der Vermerk: Thema verfehlt und zu lang!Beruflich schlug sie erst einmal einen sicheren, wenn auch ungeliebten Weg ein und wurde Chefsekretärin. Doch die Liebe zum Schreiben blieb und so begann sie eines Tages, Kurzromane zu verfassen, die sie dann auch erfolgreich bei mehreren Verlagen veröffentlichen konnte.Zur Erotik kam sie, weil ihr die Thematik sehr viel Spaß macht, sie ihren erotischen Fantasien freien Lauf lassen kann und an keine Vorgaben gebunden ist. Dabei ist es ihr ein Anliegen, mit ihren Geschichten Frauen und Männer gleichermaßen anzusprechen.Ruhe zum Schreiben findet sie in einem kleinen Dorf im Großraum Stuttgart, wo sie mit ihrem Mann und vier Katzen in einem wunderschönen Haus lebt.

Lektorat: Jasmin Ferber

Originalausgabe

© 2021 by blue panther books, Hamburg

All rights reserved

Cover: © PawelSierakowski @ shutterstock.com

Umschlaggestaltung: Matthias Heubach

ISBN 9783750703551

www.blue-panther-books.de

Sommerregen - Verführung im Wald von Joan Hill

Warm und fest umschloss Bens Hand meine. Ich streichelte mit den Fingern über seinen Handrücken, spürte die feinen, weichen Härchen, und sah ihn von der Seite an. Sein Profil mit der geraden Nase, den hohen Wangenknochen, sein sinnlicher Mund, der mich so oft und so zärtlich küsste, das Grübchen auf der rechten Seite seiner Wange, das nur zu sehen war, wenn er mich anlächelte, so wie jetzt. Seine grünen Augen, deren intensiver Blick manchmal nachdenklich auf mir ruhte … Herrgott, wie ich diesen Mann liebte! Auch heute noch, nach genau einem Jahr, flatterten in meinem Bauch Schmetterlinge und mein Herz wurde weit. Ich wünschte, dieses Gefühl würde niemals enden …

Mein weißes Sommerkleid mit den Stickereien an den kurzen Ärmeln, am Ausschnitt und am Saum flatterte um meine Beine, als ich beschwingt neben Ben herlief. Heute, an unserem einjährigen Jubiläum, hatte er mich gefragt, ob ich Lust hätte, bei diesem wunderbaren Wetter im Wald spazieren zu gehen, und zwar genau diesen Weg, den wir ein Jahr zuvor entlang gelaufen waren, als wir uns auf einem Kindergeburtstag, der auf einem Waldspielplatz stattgefunden hatte, kennengelernt hatten. Es war der Geburtstag meiner kleinen Nichte, und als mein Bruder mit seinem Arbeitskollegen, der ihm beim Schleppen von Bierbänken und Tischen helfen sollte, ankam, stockte mir der Atem. Ich hatte nie an die Liebe auf den ersten Blick geglaubt, doch an diesem Tag wurde ich eines Besseren belehrt. Ben war es genauso ergangen, wie er mir später erzählt hatte. Als die Geburtstagsparty in vollem Gang war und die Kinder ausgelassen tobten, schlichen Ben und ich uns davon und schlenderten durch den herrlich kühlen Wald, der nichts von der drückenden Hitze durchließ, die an diesem Tag herrschte. An einer einsamen Hütte, die Wanderern als Unterstand bei schlechtem Wetter diente, machten wir Rast und quatschten über Gott und die Welt, und vergaßen dabei die Zeit. Erst spät kehrten wir zu den anderen zurück und ernteten belustigte und neugierige Blicke. Mein Bruder grinste anzüglich und meinte: »Geht da was?«, was mir die Röte ins Gesicht trieb, obwohl zwischen Ben und mir nichts geschehen war. Aber zu diesem Zeitpunkt war ich schon Hals über Kopf in Ben verliebt. Und seit diesem Tag waren wir ein Paar und unzertrennlich.

Sie haben die kostenlose Leseprobe beendet. Möchten Sie mehr lesen?