Der Bergpfarrer 129 – Heimatroman

Text
Der Aussteiger – Senn aus Berufung?
Aus der Reihe: Der Bergpfarrer #129
0
Kritiken
Leseprobe
Als gelesen kennzeichnen
Wie Sie das Buch nach dem Kauf lesen
Buchbeschreibung

Mit dem Bergpfarrer Sebastian Trenker hat der bekannte Heimatromanautor Toni Waidacher einen wahrhaft unverwechselbaren Charakter geschaffen. Die Romanserie läuft seit gut 13 Jahren, hat sich in ihren Themen dynamisch weiterentwickelt und ist interessant für Jung und Alt! Unter anderem gingen auch bereits zwei Spielfilme im ZDF mit je etwa 6 Millionen Zuschauern daraus hervor.


"Ich versteh' dich nicht", sagte er. «Natürlich ist es schwer, wenn einem ein Patient unter den Händen wegstirbt. Aber so ist nun mal der Lauf der Dinge. Wir haben keinen Einfluß darauf, und mal ehrlich, der alte Burgmann hat doch ein gesegnetes Alter erreicht. Die letzten Jahre müssen für ihn eine wahre Qual gewesen sein, der Tod hingegen eine Erlösung für ihn. Willst du dir wirklich die Schuld daran geben? Das kann ich einfach nicht glauben. Thomas, denk' doch mal nach. Du bist ein erstklassiger Arzt, eines Tages könntest du mein Nachfolger sein. Das kannst du doch nicht ernsthaft aufgeben wollen!»

Dr. Thomas Hochleitner sah seinen Vorgesetzten, der gleichzeitig sein väterlicher Freund und Mentor war, geradewegs in die Augen.

"Doch, Eberhard", erwiderte er, «genau das will ich tun. Alles aufgeben, mein bisheriges Leben hinter mir lassen und irgendwo neu anfangen. Nur eines werd' ich gewiß net mehr tun –, einen Menschen behandeln. Ich kann net mehr als Arzt tätig sein. Nie wieder!»

Detaillierte Informationen
  • Altersbeschränkung: 18+
Der Bergpfarrer 129 – Heimatroman von Toni Waidacher — als epub, mobi, pdf herunterladen oder online lesen. Posten Sie Kommentare oder Kritiken, stimmen Sie für Ihren Favoriten.
Buch ist Teil der Reihe
«Der Bergpfarrer»
Der Bergpfarrer Staffel 22 – Heimatroman
Der Bergpfarrer 302 – Heimatroman
Der Bergpfarrer 303 – Heimatroman
-5%

Rezension schreiben

Was halten Sie von das Buch?
Bewerten Sie das Buch: