Erlebnis-Wanderungen OdenwaldText

0
Kritiken
Leseprobe
Als gelesen kennzeichnen
Wie Sie das Buch nach dem Kauf lesen
Schriftart:Kleiner AaGrößer Aa

Unvergessliche Touren

Erlebnis-Wanderungen
Odenwald

30 Touren auf historischen Spuren und in wilder Natur

Exklusiv für Sie als Leser:

MIT GPS-DATEN ZUM DOWNLOAD

unter: gps.bruckmann.de


Inhalt

Tourenüberblick

Vorwort

Wandern im Odenwald

Neckar und südlicher Odenwald

1 Neckarrunde bei Gundelsheim

Drei-Burgen-Runde an der Neckarschleife

2 Durch die Margarethenschlucht

Den Neckar auf und ab bei Neckargerach

3 Hinauf zur Minneburg

Ruine mit sagenhaftem Ausblick

4 Von Burg Eberbach zum Katzenbuckel

Zum höchsten Berg im Odenwald

5 Vom Froschteich zum Stutenhof

Familienausflug mit besonderem Abschluss

6 Von Heidelberg nach Neckargemünd

Über die Himmelsleiter auf den Königstuhl

7 Von der Vorderburg zum Schwalbennest

Vier-Burgen-Tour bei Neckarsteinach

8 Auf Buddhas Weg

Von der Marienkultstätte zum buddhistischen Kloster

Der nordwestliche Sandstein-Odenwald

9 Wanderung zum Dreiländerstein

Vom Harry-Potter-Schloss nach Breitenbach

10 Wanderung zur Wildenburg

Auf Wolfram von Eschenbachs Spuren

11 Wildpark Brudergrund

Von den Hirschen zu den Pferden

12 Marbach-Stausee

Rund um die größte Wasserfläche des Odenwaldes

13 Michelstadtrunde

Vom Fürstenschloss zur Einhardbasilika

14 Rund um Würzberg

Vom Römerkastell zur Räuberhöhle

15 Zur Gotthardsruine

Rundweg um Amorbach

16 Von Schneeberg aus durch den Odenwald

Auf Nibelungenpfaden durch das Morretal

17 Rundwanderung bei Miltenberg

Vom Main hinauf in den Odenwald

18 Laudenbach am Main

Von Laudenbach nach Brunnthal und zurück

19 Burg-Breuberg-Runde

Über Burg und Berg

20 Schloss Reichenberg und Burg Rodenstein

Von der Burg zum Schloss

Östlicher Odenwald – Bauland und Madonnenländchen

21 Osterburken und Adventon

Von den Römern bis zum Mittelalter

22 Limbacher Mühlenwanderung

Von der Limbacher zur Heidersbacher Mühle

23 Das Elztal auf und ab

Über Stege die Elz entlang

24 Hettigenbeuern und das Morretal

Wo ehemals Tabak angebaut wurde

25 Eberstadter Tropfsteinhöhle

Wanderung mit Höhleneinblick

26 Rund um Gerichtstetten

Durch Gärten, Wiesen und Wälder zur Keltenschanze

27 Limespfad bei Walldürn

Geradewegs den Römern folgen

28 Rundwanderung bei Hardheim

Über den Uhrmacherweg auf die Wacholderheide

29 Von Gottersdorf nach Reichartshausen …

… und auf dem Totenweg zurück

30 Von der Wohlfahrtsmühle zur Josephskapelle

Rundwanderung bei Hardheim

Zugabe

Register

Impressum


7 Mittelburg bei Neckarsteinach


10 Bildstock im Madonnenländle


17 Neckar bei Neckargemünd


29 Museumsdorf in Gottersdorf

 

Piktogramme erleichtern den Überblick


leicht
mittel
schwierig
Gehzeit
Höhenunterschied
Weglänge
Einkehr
Kinderfreundlich
Sehenswürdigkeit
Wintergeeignet
viel Sonne
Bademöglichkeit
Anreise mit Bahn/Bus

Zeichenerklärung zu den Tourenkarten


Tour
Tourenvariante
Richtungspfeil
Ausgangs-/Endpunkt der Tour
Bahnlinie mit Bahnhof
S-Bahn
Tunnel
Seilbahn, Gondelbahn
Bushaltestelle
Parkmöglichkeit
Hafen
Autofähre
Personenfähre
Flugplatz
Kirche
Kloster
Burg/Schloss
Ruine
Wegkreuz
Denkmal
Turm
Leuchtturm
Windpark
Windmühle
Mühle
Hotel, Gasthof, Restaurant
Jausenstation
Schutzhütte, Berggasthof (Sommer/Winter)
Schutzhütte, Berggasthof (Sommer)
Unterstand
Grillplatz
Jugendherberge
Campingplatz
Information
Museum
Bademöglichkeit
Bootsverleih
Sehenswürdigkeit
Ausgrabung
Kinderspielplatz
schöne Aussicht
Aussichtsturm
Wasserfall
Randhinweispfeil
Maßstabsleiste

Tourenüberblick


Vorwort

Erlebniswandern bedeutet nicht, auf Schritt und Tritt irgendwelche Aufregungen zu erleben, sondern eher, Ungewohntes zu entdecken oder Bekanntes, aber Vergessenes neu zu entdecken. Das kann das Wandern an sich sein oder, wenn man schon geübt ist, neue Regionen zu erkunden und wandernd zu erforschen.

 

Um aktuell zu sein, sind wir auch die Wege, die wir schon kannten, neu gegangen. Dabei habe ich versucht, die Auswahl so zu gestalten, dass auch einige Touren dabei sind, die mit der Familie, mit dem Kinderwagen, mit kleinen Kindern oder von Senioren gewandert werden können. Die ausgewählten Touren sind alle bei normaler Kondition leistbar und stellen keine besonderen Anforderungen. Wenn hier und da doch einmal, wird das in der Beschreibung erwähnt und eine meist kürzere Alternative angeboten. Für diejenigen, die sich gerne unterfordert fühlen, sind dagegen auch Vorschläge für Tourenerweiterungen dabei.


Blick von der Hinterburg bei Neckarsteinach auf den Neckar

Der Odenwald ist ein großes Gebiet. Es mit 30 Touren vollständig zu erfassen ist schlicht nicht möglich. Deshalb habe ich versucht, die Wanderungen halbwegs gleichmäßig über diese herrliche Region zu verteilen. Der überwiegende Teil der Touren liegt mitten im Odenwald, einige habe ich aber auch in das Randgebiet gelegt. Der Odenwald ist als Wanderregion durchgängig gut erschlossen, Wandervorschläge hat fast jeder Ort zu bieten. Deshalb dient dieses Buch eher als Überblick für die ganze Region und als Anregung, auf eigene Entdeckungstouren zu gehen.

Ich hoffe, dass Ihnen dieses Buch ein guter Führer ist und bei Ihnen die Liebe zur Region Odenwald wecken kann.

Lauda-Königshofen, Dezember 2020

Horst-Dieter Radke


Auf dem Weg zur Wildenburg

Wandern im Odenwald
Odenwald ist Wanderland!

Fast jeder Ort kann mit Wanderführern und Wandertafeln Anregungen und Anleitungen bieten. Ein Wanderführer kann damit kaum konkurrieren und muss andere Akzente setzen. Er dient eher für den Überblick und das exemplarische Aufzeigen, wo welche Wanderungen möglich sind. Der Odenwaldklub e.V. (www.odenwaldklub.de/wer-wir-sind) hat ein Wegmarkierungssystem geschaffen, mit dem es sich wunderbar spontan an den meisten Stellen im Odenwald wandern lässt. Bei einer unserer Wanderungen sind wir zwei »Markierern« begegnet, die dabei waren, vorhandene Markierungen zu überprüfen und bei Bedarf zu erneuern. Die Chance, sich zu verlaufen, ist also nicht groß und wenn, dann kommen Sie doch in der Regel an einer Stelle heraus, von der Sie mindestens mit dem Bus wieder wegkommen. Das Verkehrssystem ist gut ausgebaut, und selbst in den entlegensten Orten ist meist eine Bushaltestelle zu finden. Davon, dass die Busse dort allerdings nicht im Zehn-Minuten-Takt vorbeikommen, kann ausgegangen werden, weshalb die gute Vorbereitung einer Wanderung die beste Garantie für einen guten Ausgang ist.


Die Wege am Neckar entlang führen dann und wann durch Wiesen.

Der Odenwald erhebt sich im Westen unmittelbar von der Oberrheinischen Tiefebene. Im Norden zeichnet die B 26 ungefähr die Grenze des Odenwaldes nach, die nicht so abrupt wie im Westen erkennbar ist, denn auch jenseits gibt es noch bergiges Waldland. Im Osten trennt der Main den Odenwald vom Spessart, im Südosten ist es das Flüsschen Erfa, im Südwesten grenzt der Odenwald an das Bauland. Der Neckar bildet die südliche Grenze des Odenwaldes (bis Heidelberg), wobei südlich des Neckars das Gebiet als »Kleiner Odenwald« benannt noch zum Mittelgebirge gerechnet werden kann.

Der Odenwald ist auch ein Dreiländergebiet: Teile liegen in Südhessen, Unterfranken (Bayern) und Baden-Württemberg. Bei der Zusammenstellung der Touren wurde darauf geachtet, die Wanderungen möglichst gleichmäßig auf diese Gebiete aufzuteilen. Bei der Gliederung des Buches bin ich aber nicht streng nach Landesgrenzen vorgegangen, sondern habe in den südlichen, den westlichen und den östlichen Odenwald gegliedert, wobei das die Länder schon fast trifft, aber hier und da werden Landesgrenzen überschritten. Doch was sind schon Grenzen heutzutage für einen Wanderer? Man geht hinüber und herüber und nirgends hemmt ein Zollbeamter den Wanderschritt.

Der Odenwald ist Nibelungenland. Es gibt mehrere Siegfriedbrunnen, den Nibelungensteig und noch einige andere Orte, die mit der Nibelungensage in Verbindung gebracht werden können. Der Nibelungenwanderweg führt durch den Odenwald, der auf Teilstrecken auch von Senioren bewältigt werden kann. Zahlreiche Burgen und Ruinen laden zur Besichtigung ein. Außerdem ist dieser Wanderweg gut dokumentiert, und man kann sich sogar einen Pass besorgen und Teilstück für Teilstück abstempeln lassen (www.nibelungenland.net/Qualitaetsweg-Nibelungensteig). An einigen Stellen passieren die im Buch vorgestellten Routen diesen Langstreckenwanderweg.

Auf den Spuren der Römer lässt sich im Odenwald ebenfalls gut wandern. Der Limes durchläuft den Odenwald (Miltenberg–Walldürn–Buchen–Osteburken), zahlreiche Kastelle sind noch zu sehen, auch Reste römischer Villen und einige Römer-Museen (z. B. in Osterburken). Auf einigen Wanderrouten aus diesem Buch wird es Begegnungen mit den Überresten der Römer im Odenwald geben.

Aber auch das Mittelalter und die Zeit bis zum 19. Jahrhundert lässt sich im Odenwald in Museumsdörfern gut erkunden (Adventon, Gottersdorf u. a.).

Natur gibt es im Odenwald reichlich: Die Naturparks Bergstraße-Odenwald und Neckartal-Odenwald bieten viele Wandermöglichkeiten. Am Neckar im südlichen Odenwald findet man beispielsweise ein Reliktvorkommen der Äskulapnatter, der größten Schlangenart Deutschlands. Sie ist jedoch völlig ungefährlich, wenig scheu und kann daher von Mai bis Anfang September gut beobachtet werden. Flora und Fauna sind reichhaltig und je nach Jahreszeit unterschiedlich zu bewundern.


Plätschernde Bäche begleitet man im Odenwald auf vielen Wegen.

Die höchste Erhebung ist der Katzenbuckel (626 m) in Baden-Württemberg, die zweithöchste die Neunkircher Höhe (605 m) in Hessen. Der Kolli (547,5 m) liegt im Dreiländereck von Bayern, Baden-Württemberg und Hessen. Der Kohlich (525 m) bei Breitenbuch in Bayern ist ebenfalls ein lohnendes Wanderziel. Dass dem höchsten Berg des Odenwaldes in diesem Buch eine Referenz erwiesen wird, ist selbstverständlich.

Die einzelnen Touren sind meistens Rundwanderungen. In einem Fall habe ich darauf verzichtet, weil die Verkehrsverbindungen für die Rückreise zum Ausgangspunkt oder die Weiterreise so gut sind, dass auch ungeplant immer zeitnah eine Verkehrsverbindung erreicht werden kann. Für die kürzeste Tour sind Sie eine knappe Stunde unterwegs, für die längste fast vier Stunden. Es ist immer nur die reine Gehzeit angegeben. Nicht eingerechnet sind die Pausen und die Zeit, die Sie sich für Besichtigungen nehmen. Und ganz exakt ist die Gehzeit auch nicht zu bestimmen, denn der eine geht langsamer und die andere schneller. Nehmen Sie es also als Richtwert. Elf Touren sind als leicht ausgezeichnet. Sie sollten von jedem, der noch mobil ist, bewältigt werden können und einige davon sind sogar für Kinderwagen tauglich.

Der Odenwald ist ein Mittelgebirge. Kein Vergleich zu den Alpen, aber es gibt doch schon Steigungen, die bewältigt werden müssen. Wenn mehr als 100 Höhenmeter bei einer Wanderung zu überwinden sind, vielleicht noch mehrmals im Verlauf der Wandertour, habe ich die Tour als mittelschwer gekennzeichnet. Wenn Sie so etwas gewohnt sind, weil Sie öfters in solchen Regionen wandern, werden Sie die Wanderung möglicherweise als leicht empfinden. Andere kommen da vielleicht schon an ihre Grenzen. Nur eine Wanderung habe ich alleine unternommen, bei den anderen 29 Touren war meine Frau dabei. Bei zwei Wanderungen war eine unserer Töchter dabei, die schon ganz andere Wanderungen, vor allem im Gebirge unternommen hat. Zwei Wanderungen haben wir mit Kindern und Enkelkindern unternommen, um auch die Familientauglichkeit zu prüfen. Ganz besonders bedanke ich mich für die Begleitung auf einigen Wanderungen bei zwei Freunden – Amos und Kook-Nam Cho-Ruwwe. Ohne sie hätte das Erwandern dieses Buches nur halb so viel Spaß gemacht.